FAQ

Makler? Kenn ich! Hab auch einen. Und für welche Versicherung arbeitest Du?

Eine Formulierung, die jeder Makler kennt und die ihn zu einem tiefen Seufzen veranlasst. Warum? Weil ein Makler niemals für einen Versicherer arbeitet!

Makler oder Versicherungsvertreter? Wo ist denn da der Unterschied?

Diejenigen, die für einen bestimmten Versicherer arbeiten, nennt man Vertreter. Denn sie vertreten ihren Produkt- und Brötchengeber sowie dessen Interessen. Diese Leute sind deswegen keine schlechten Menschen! Aber egal wann und zu welcher Fragestellung sie etwas aus ihrem Köfferchen zaubern, steht immer der Name „Ihres“ Versicherers oder Konzerns drauf, für den sie arbeiten. Entsprechend eingeengt ist deren Auswahl.

 

Der Makler ist dagegen frei in seiner Auswahl und den Versicherern gegenüber zu nichts verpflichtet.

 

Der Begriff „Makler“ deutet es eigentlich schon sehr deutlich an: wir führen zwei sich suchende und zueinander passende Partner zusammen. Für Dich heißt das: Du hast ein Problem, dass Du gerne versicherungstechnisch lösen / absichern möchtest, dann erfasse ich als Dein Makler Deine Situation und lasse dann – sinnbildlich gesprochen – die Versicherer in Reih und Glied antanzen. Und es wird geprüft, welcher der Versicherer Dein Anliegen am besten lösen kann / das am besten zu Dir passende Produkt anbietet. So einfach ist das!

Das Maklermandat - der Pakt mit dem Teufel

Neeeiin, bist Du des Wahnsinns? Du hast einen Maklerauftrag / ein Maklermandat unterschrieben? Wie konntest Du nur?!  Wusstest Du denn nicht, dass der Makler jetzt ohne Dein Zutun einfach für Dich Verträge abschließen oder sogar einfach so kündigen kann?!

 

Ja genau, Du Blitzmerker. Das ist schließlich der Sinn und Zweck eines solchen Mandates!

 

Lass Dir von Leuten, die solche unqualifizierten Aussagen von sich geben, keinen Schrecken einjagen. Hier die Erklärung, was es mit diesem Mandat wirklich auf sich hat:

 

Wie schon gesagt, stehe ich als Makler nicht auf der Seite der Versicherer, sondern ich vertrete Deine Interessen. Dabei muss ich mich nach außen hin aber auch legitimieren können! Vielleicht hast Du so etwas schon mal erlebt: Wenn Du schon einmal einen Anwalt für die Vertretung Deiner Interessen konsultiertest hast, kam irgendwann der Punkt an dem Du ihm eine Vertretungsvollmacht unterzeichnen musstet – denn ohne diese kann er nach außen hin ja nicht tätig werden. Bei mir (bzw. bei allen Maklern) ist es ganz genau da gleiche.

 

Ich werde dabei Dein persönlicher Ansprechpartner für deine Belange. Das fängt bei einfachen Dingen wie einer Adressänderung oder der Aktualisierung bestehender Verträge an, geht über den Beistand im Schadenfall bis hin zur Kündigung von Verträgen. Auch Neuabschlüsse kann ich selbstverständlich für Dich ganz unkompliziert erledigen.

 

Beispiel gefällig? Gerne!

 

A)

Du kaufst ganz spontan einen Hund oder ein anderes Haustier (sowas soll ja schon mal vorgekommen sein). Nun stehst Du da und brauchst ganz schnell eine Tierhalterhaftpflichtversicherung.

 

Option 1: Losrennen in (irgend) ein Versicherungsbüro und irgendwann eine Unterschrift unter irgendeinen Antrag setzen um irgendwie irgendeinen Versicherungsschutz zu bekommen.

 

Option 2: Ein Anruf bei mir oder eine kurze Nachricht per Mail, eventuell noch ein schnelles Abklären gewisser Grunddaten – und dann suche ich Dir innerhalb kurzer Zeit einen passenden Versicherungsschutz. Du bekommst die Unterlagen (Versicherungsschein, AGBs etc.) umgehend per Mail zugesandt und kannst diese sofort auf ihre Richtigkeit prüfen.

B)

Du verkaufst dein Auto oder ziehst in eine andere Wohnung.

 

Option 1: Selbst eine Kündigung/Änderungsanzeige an den Versicherer aufsetzen, ggfs. Rückfragen bekommen oder in einem Büro vorbei schauen müssen, oder….

 

Option 2: Einfach eine kurze Nachricht (Anruf, Mail) an mich, woraufhin ich stellvertretend für Dich die sofortige Kündigung / Änderung des Vertrages veranlassen kann, ohne dass Du dich damit belasten musst.

Siehst Du – jetzt weißt Du, wozu ein Maklermandat da ist!

 

Wichtig: Du gibst dabei keine Kontrolle ab! Alles geschieht stets in enger Abstimmung mit Dir und nach Deinem Willen! Über sämtliche Schritte wirst Du zeitnah in Kenntnis gesetzt (z. B. per „cc“ in E-Mails) und weißt daher immer Bescheid! Bequemer geht es doch gar nicht, oder?


Alles schön und gut – aber was kostet das extra?

Nicht einen einzigen Euro. 

Kann man das Maklermandat wieder kündigen? Welche Frist gilt dabei?

Mein Mandat ist jederzeit kündbar. Ich verzichte bewusst auf die Einhaltung einer Frist; Du kannst jederzeit ohne Angaben von Gründen das Mandat zurückziehen.

 

Das gleiche Recht habe ich allerdings auch. Ich muss lediglich eine per gesetzlich festgelegte Frist von 4 Wochen einhalten und darf Dich nur in begründeten Ausnahmefällen fristlos vor die Tür setzen. Aber: zu solchen Maßnahmen kommt es nur extrem selten.

Müssen bestehende Versicherungsverträge gekündigt werden?

Nein, natürlich nicht! Bei bestehenden Verträgen wird geprüft inwiefern sie zu Dir passen und wie das Preis/Leistungsverhältnis aussieht. Ob dann eine Anpassung oder Wechsel zu einem anderen Versicherer erfolgt, ergibt sich aus dem Ergebnis dieser Überprüfung. Ist alles super, erfolgt nur eine eventuelle Übertragung in meine Betreuung. Und das war´s.

Moment Mal – ich wohne viele Kilometer von Dir entfernt! Muss ich jetzt jedes Mal zu Dir fahren oder kommst Du zu mir?

Weder noch! Wir leben im 21. Jahrhundert. Da verbläst man keinen unnötigen Sprit mehr, sondern telefoniert oder schickt Mails. Und nutzt bei Bedarf (also nicht jedes Mal) so herrliche Erfindungen wie Skype oder TeamViewer. 

Hoppla!! oder: Was passiert bei Versäumnissen oder Fehlern?

Dass eine solch weitreichende Vollmacht wie das Maklermandat eine ebenso weitreichende Haftung nach sich zieht, dürfte auf der Hand liegen.

 

Was nun, wenn mir ein Fehler unterläuft und Dir daraus ein Nachteil (z. B. fehlender Versicherungsschutz im Schadenfall) entsteht? In diesem Fall muss ich, wie jeder andere Makler, den entstandenen Schaden ersetzen.

 

Um das abzusichern, muss ich eine sogenannte „Vermögensschadenhaftpflichtversicherung“ (VSH) unterhalten. Ohne eine solche Absicherung darf ich gar nicht tätig werden. Meine VSH hat daher eine Deckungssumme von 2 Mio. €. (max. das 3 fache für alle Verstöße des Jahres) Extra für meine und Deine Sicherheit. 

Wie sieht das mit den Kosten aus? Wer bezahlt den Makler?

Üblicherweise erfolgt die Bezahlung eines Maklers, wie auch bei mir, über die Courtage. Diese ist in den Versicherungsbeiträgen schon mit eingerechnet. 

 

Eine Beratung per Stundenhonorar und die damit verbundene Vermittlung von Nettotarifen (ohne Courtageanteile in den Beiträgen) biete ich nicht an. Ob sich die Akzeptanz von Nettotarifen in der Bevölkerung und die Bereitschaft im Gegenzug Honorar zu zahlen in Zukunft erhöht, kann ich momentan nicht sagen. Wenn es in diesem Punkt etwas ändert, erfährst Du es.

Kontakt

Sebastian Kluge e.K.

Röntgenstraße 9

49328 Melle

 

Tel: 05427/80 190 40

 

sebastian.kluge@fundv.de

Du möchtest einen Termin ausmachen?